Herzhaftes, Rezepte, Winter
Schreibe einen Kommentar

EINE SPEZIALITÄT AUS DEN HOHEN TAUERN- GAMSHERZ MIT BULGUR

Ich möchte heute nicht großartig selbst Zeilen für diesen Beitrag finden, ich überlasse das Wort Franz Hafner und seinen fantastischen Erzählungen über die gigantische und faszinierende Welt der Hohen Tauern und dessen beheimateten Lebewesen.

… und bitte euch darum: Genießt die nachstehenden Zeilen. Der Autor sowie Fotograf Franz Hafner arbeitete zwei Jahre an seinem Buch „Im Reich der Schneehühner“ und führt die Leser*innen durch ein sonderbares Stück unberührter Natur.

„Sechs Monate trotzen die Bergtiere bereits dem Winter; sie mußten die Kälte ertragen und die karge Nahrung im meterhoch liegenden Schnee suchen. Sechs lange, kräftezehrende Monate, die einige von ihnen nicht überlebt haben. In den letzten Tagen aber war es warm gewesen, und der Schnee begann langsam zu schmelzen. Die Bergpieper kehrten aus ihren Winterquartieren zurück, und es schien, als wäre die harte Zeit überstanden. Heute aber merkt man nichts mehr vom ersten Frühlingserwachen, denn der Winter ist noch einmal zurückgekommen mit Sturm und Schnee.

Bö und Bö jagt über die Kuppen, und der Gamsbock muß innehalten beim Fressen, so heftig packt ihn der Sturm. Gestern schien die Sonne, und der Bergpepier stieg singend in die Luft, als wäre es schon wirklich Frühling; heute ist alles wieder kalt und weiß, wie seit Monaten schon.

In der Nacht wollte ich zum Repeschnigkar aufsteigen und nachsehen, ob die Schneehühner schon balzen. Doch der Sturm faßte mich so heftig, daß ich nicht aufrecht stehen konnte. Da blieb ich lieber in der Nähe der Hütte und suchte Schutz unter den Ästen der alten Schirmfichte. Nach Sonnenaufgang zog ein Gamsbock auf die Kuppe vor meinem Versteck und begann zu fressen, ohne aufzublicken. Ich beobachte ihn nun seit Stunden, ohne daß er mich bemerkt; er verläßt sich darauf, daß bei diesem Wetter keiner der lästigen Zweibeiner unterwegs ist.“  (Franz Hafner)

Schonzeit der Gämse vom 1. Jänner bis zum 31. Juli 

gams

Facebook
Facebook
INSTAGRAM
RSS
EINE SPEZIALITÄT AUS DEN HOHEN TAUERN- GAMSHERZ MIT BULGUR
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Print Recipe
Meine Einkaufsliste
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Print Recipe
4Personen
01h10min
4Personen 01h10min
4Personen
01h10min
4Personen 01h10min
EINE SPEZIALITÄT AUS DEN HOHEN TAUERN- GAMSHERZ MIT BULGUR
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Print Recipe
Meine Einkaufsliste
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Print Recipe
4Personen
01h10min
4Personen 01h10min
4Personen
01h10min
4Personen 01h10min
ZUTATEN ZUBEREITUNG
GEMÜSEBRÜHE:
1Gemüsesuppenwürfel
1Karotte
1Selleriestange
1Zwiebel mit Schale
1Tomate
1-2Lorbeerblätter
1Gamsherz
SAUCE:
1mittelgroßer Zwiebel (rot
1TL frischer gehackter Rosmarin
Stückchen Butter/Olivenöl
4StückPomodori Secchi
1TL frische Orangenzesten
2-3Ästchen Thymian
PriseSalz
PrisePfeffer
1Dose Pomodori Pelati
Halber Bund Petersilie
Wenig Zitronensaft
BULGUR:
Wenig Olivenöl/Butter
1kleine Zwiebel
125gBulgur
Doppelte Wasser
1TL getrocknete Steinpilze
PriseSalz
Handvoll Berberitze(getrocknet)
Vorweg: Vorpseise für 4 Personen, Hauptspeise für 2 Personen
Alle Zutaten für eine Gemüsebrühe in einem Topf geben, Gamsherz hinzufügen, mit Wasser bedecken und für ca. 50 Minuten bei geringer bis mittlerer Hitze köcheln lassen.
Das Herz aus dem Topf nehmen und in sehr dünne Streifen schneiden. Beiseite stellen.
Zwiebel schälen und in kleine Stücke oder Streifen schneiden. In Olivenöl anbraten. Zerhackten Rosmarin, kleingeschnittene Pomodori Secchi sowie die Fleischscheiben hinzugeben. Etwas anrösten lassen. Des Weiteren Orangenzesten unterrühren. Pomodori Pelati hinzufügen- diese mit einem Kochlöffel in der Pfanne etwas zerkleinern. Flüssigkeit reduzieren lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Sollte die Hitze zu schnell reduzieren, mit etwas Gemüsebrühe aufgiesen/ablöschen) Für ca. 5-10 Minuten.
Petersilie fein hacken und hinzufügen. Entweder darunter mischen oder zum Schluss auf die Speise.
In der Zwischenzeit Zwiebel schälen und in sehr kleine Stücke schneiden. In einem mit Olivenöl beträufelten Topf anrösten lassen. Bulgur mit der doppelten Menge Wasser hinzufügen und bei geringer Hitze für 10-12 Minuten köcheln lassen. Etwas salzen und getrocknete Steinpilze hinzufügen. Berberitze entweder mitkochen oder als Deko verwenden.
GEMÜSEBRÜHE:
1Gemüsesuppenwürfel
1Karotte
1Selleriestange
1Zwiebel mit Schale
1Tomate
1-2Lorbeerblätter
1Gamsherz
SAUCE:
1mittelgroßer Zwiebel (rot
1TL frischer gehackter Rosmarin
Stückchen Butter/Olivenöl
4StückPomodori Secchi
1TL frische Orangenzesten
2-3Ästchen Thymian
PriseSalz
PrisePfeffer
1Dose Pomodori Pelati
Halber Bund Petersilie
Wenig Zitronensaft
BULGUR:
Wenig Olivenöl/Butter
1kleine Zwiebel
125gBulgur
Doppelte Wasser
1TL getrocknete Steinpilze
PriseSalz
Handvoll Berberitze(getrocknet)
Vorweg: Vorpseise für 4 Personen, Hauptspeise für 2 Personen
Alle Zutaten für eine Gemüsebrühe in einem Topf geben, Gamsherz hinzufügen, mit Wasser bedecken und für ca. 50 Minuten bei geringer bis mittlerer Hitze köcheln lassen.
Das Herz aus dem Topf nehmen und in sehr dünne Streifen schneiden. Beiseite stellen.
Zwiebel schälen und in kleine Stücke oder Streifen schneiden. In Olivenöl anbraten. Zerhackten Rosmarin, kleingeschnittene Pomodori Secchi sowie die Fleischscheiben hinzugeben. Etwas anrösten lassen. Des Weiteren Orangenzesten unterrühren. Pomodori Pelati hinzufügen- diese mit einem Kochlöffel in der Pfanne etwas zerkleinern. Flüssigkeit reduzieren lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Sollte die Hitze zu schnell reduzieren, mit etwas Gemüsebrühe aufgiesen/ablöschen) Für ca. 5-10 Minuten.
Petersilie fein hacken und hinzufügen. Entweder darunter mischen oder zum Schluss auf die Speise.
In der Zwischenzeit Zwiebel schälen und in sehr kleine Stücke schneiden. In einem mit Olivenöl beträufelten Topf anrösten lassen. Bulgur mit der doppelten Menge Wasser hinzufügen und bei geringer Hitze für 10-12 Minuten köcheln lassen. Etwas salzen und getrocknete Steinpilze hinzufügen. Berberitze entweder mitkochen oder als Deko verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.