SEE|ESS|SPIELE
Schreibe einen Kommentar

Die See.Ess.Spiele rocken den Wörthersee II

Wenn ich an die kalten Wintermonate zurückdenke, als erste Gespräche über die sogenannten „See.Ess.Spiele“ aufkamen, hatte ich sehr wenige bis gar keine Vorstellungen davon, was diese wohl sein könnten. Nach mehreren Zusammenkommen konnte ich mit dem Begriff mehr anfangen und wusste das vor allem eines im Mittepunkt steht: GENUSS! Somit schlossen sich 14 großartige SpitzenköchInnen der Region Wörthersee zusammen, luden Gastköche aus nah und fern und sorgten im Zeitraum vom 28. April bis zum 07. Mai für spektakuläre Momente rund um den See. Und das teils an den unglaublichsten und spektakulärsten Schauplätzen. Rund 30 Veranstaltungen sorgten in den letzten 10 Tagen für große Aufmerksamkeit.

Mit dem gestrigen Abend am Pyramidenkogel, in einer Höhe von 70 m, fanden die See.Ess.Spiele nach wunderbaren 10 Tagen ihren Ausklang. Das große Finale und die Zeit davor jedoch so spektakulär, aufregend und spannend, dass man noch lange davon sprechen wird. Und in genau einem Jahr ist es wieder soweit und die See.Ess.Spiele öffnen nach einem solch erfolgreichen ersten Jahr ihre Pforten zu den zweiten Spielen. Und wer weiß ,wie viele SpielleiterInnen dann daran teilhaben werden?!

Auf dem ältesten Dampfschiff Europas

So ging es am Donnerstag mit einem weiteren großartigen Highlight, einer der Hauptveranstaltungen weiter. Denn gemeinsam mit 5 ausgezeichneten Köchen der JRE wurde auf dem ältesten Dampfschiff Europas, der Thalia ein sechs gängiges Menü gezaubert.

In der Bucht in Velden ging die Reise quer über den schönen See los. Die Stimmung war ganz wunderbar. Die Tische einladend, gemütlich und großartig gedeckt, mit einem schönen Giveaway aus der Brennerei Pfau. Und das Essen? Eine wahre Gaumenfreude. Nicht nur sorgte ein herrlich gegrillter Spargel mit Rotweinsauce für kulinarische Aufregung, sondern auch die mit Saiblings Kaviar gefüllten Agnolotti.

Flower Power- soweit das Auge reicht

Am Freitag stand der Abend im Hotel Balance ganz im Zeichen von „Flower Power“, die man schon im Eingang wahrlich spüren konnte. Empfangen wurden die Gäste mit einer herrlichen Bowle mit Dosenfrüchten (denn so muss es sein), Hanfkeksen und stimmungsvoller Musik. Nicht nur die wundervolle Gastgeberin Andrea Grossmann war im passenden Stil gekleidet, sondern auch ihre Gäste schmückten die schönen Räumlichkeiten mit jeder Menge Farbe, Sonnenbrillen und Blumen. Hinter den Kulissen stellte Toni Komrowsi ein unglaubliches Menü zusammen. Angefangen von Joints gefüllt mit Gänseleber bis hin zu Magic Mushrooms war der Abend nicht nur unglaublich, sondern äußerst hip.

Zugleich wurde im Seehotel Hubertushof ganz unter dem Motto „ Into the Wild! Alles, was wild wächst“ gustiert. Bekocht wurden die Gäste von dem Spitzenkoch Thomas Eichwald. Zum zweiten Mal wurde ebenfalls im Restaurant Soleo gekocht. Dieses Mal zum Thema „Kärntner Genüsse“.

Großstadtfeeling in Velden

Ein absolutes Kontrastprogramm fand am Samstag im Rocket Rooms Velden statt. Ganz unter dem Motto „Geiles Essen, Tattoos, Barber Shop und Großstadtfeeling“. Die Stimmung war unglaublich. Während so mancher das großartige Menü von Andreas Hofmayer gustierte, lies sich der andere ein Tattoo stechen oder seinen Bart rasieren. Das Konzept: Einfach genial & geil! Denn so etwas gibt es nicht alle Tage.

Zugleich kochte Johannes Muchitsch mit Rudolf Kellner in seiner Küche im schönen Schlosshotel Miralago und verzauberte seine Gäste abermals.

Ganz hoch hinauf

Am Sonntag ging es ganz hoch hinauf. Denn das große Finale fand am wunderschönen Pyramidenkogel auf knappen 800 Metern Höhe statt. Eine außergewöhnliche, atemberaubende Location, welche DANK dem Hauben gekrönten Spitzenkoch Hubert Wallner und seinem Team zu einem absoluten kulinarischen Genusserlebnis wurde. Die Kombination: Einmalig! Das Essen: Umwerfend! Die Stimmung: Großartig!

Unter etwas komplizierten Umständen machte Wallner das Unmögliche möglich und kochte für seine Gäste mit nur drei Induktionsplatten und zwei Bierbänken ein atemberaubendes und raffiniertes Menü, das keinerlei Wünsche offen lies und dem ein oder anderem gewiss für lange Zeit in Erinnerung bleibt. So war beispielsweise das knallorange Karottenporozell ein absolutes Highlight.

DANKE

Da bleibt noch eines zu sagen: DANKE! Danke für unvergessliche, geschmacksexplosive und großartige Zeiten gemeinsam an einem Tisch. Danke, dass ich mit dem besten Team zusammenarbeiten durfte. Danke, dass ich so viele liebe neue Menschen und Geschmacksrichtungen kennenlernen durfte und bei jeden einzelnen der Köche und Köchinnen in die Töpfe blicken durfte. Und das Wichtigste: Ich hatte unglaublich viel Spaß dabei.

Schon jetzt freue ich mich auf das kommende Jahr, wenn sich der schöne Wörthersee, meine Heimat, wieder in eine Genussoase verwandelt und Menschen aus aller Welt an den Tischen der Spitzenköchinnen unseres Landes Platz nehmen.

Facebook
Facebook
INSTAGRAM
RSS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.